Aktuelles

Wiederaufbau nach dem Beben

Das Gesetz zum Wiederaufbau und den Kostenerstattungen nach dem Beben ist jetzt vom Senat bestätigt worden: Wer seinen Erstwohnsitz verloren hat, der sich in der Liste der 49 geschädigten Gemeinden befindet, bekommt die Reparaturen zu 100 Prozent erstattet. Jedoch gibt es auch viel Empörung in den Abruzzen: Viele Gemeinden haben große Schäden zu vermelden, sind jedoch nicht in die "Liste der 49" mitaufgenommen worden. mehr...

Giro d'Italia findet trotzdem statt

Die 17. Etappe des diesjährigen Giro d'Italia, die durch die Abruzzen führt, wird trotz der Organisationsschwierigkeiten durch das Erdbeben stattfinden. Die Etappe am 27. Mai führt von Chieti nach Blockhaus im Majella Nationalpark.
Lance Armstrong hat zudem der Region Hilfe mit Unterstützung seiner Organisation "Lifestrong" angeboten. Am 25. Mai wird außerdem in Chieti eine Wohltätigkeitslotterie zu Gunsten der betroffenen Gegenden stattfinden.

G8 in L'Aquila

Silvio Berlusconi hat angekündigt, dass der G8 Gipfel im Juli von der Insel La Maddalena bei Sardinien nach L'Aquila verlegt werden soll. Angeblich können dadurch 220 Millionen Euro gespart werden, die stattdessen für die Erdbebenschäden verwendet werden können. Außerdem hofft Berlusconi, dass Globalisierungsgegner aus Respekt vor den Erdbebenopfern und der Zerstrung auf Demonstrationen verzichten.

Schlangenfest in Cocullo abgesagt

Das berühmte traditionelle Schlangenfest in Cocullo ist aufgrund des Erdbebens abgesagt. Der Bürgermeister Nicola Di Risio: "Es gibt nichts zu feiern. Die Kirchen und das historische Zentrum sind zu stark beschädigt."
Auch in Pratola Peligna ist das alljährlich Fest zu Ehren der Madonna abgesagt.

"Macht Urlaub in den Abruzzen!"

Der Sprecher des Hotelverbands der Abruzzen Federalberghi, Emilio Schirato, hat nach dem Erdbeben aufgefordert: "Wenn ihr uns helfen wollt, macht Urlaub in den Abruzzen!" In den drei Wochen nach dem Beben haben fast alle Hotels und Ferienorte viele Absagen zu verzeichnen, keiner will mehr den Sommerurlaub in den Abruzzen verbringen. Nach der Katastrophe folgt nun eventuell auch eine wirtschaftliche Krise. Deshalb meint auch der Präsident der Region, Gianni Chiodi: "Wir müssen beginnen, wieder positive Nachrichten über die Abruzzen zu haben, wer will den sonst noch hierher kommen??"

Gran Sasso der Koenig der Appenninen 20 cm. kleiner

Nach neuen geologischen Vermessungen nach dem Erdbeben in der Provinz von L'Aquila ist der Gran Sasso der hoechste Berg der gesamten Appenninenkette 2912 m. um 20 cm. kleiner geworden. Die Hauptstadt L'Aquila hat sich um 15 cm. nach Norden verschoben.

Erdbebenkatastrophe in den Abruzzen

Diese Nacht gegen 3 Uhr hat das bisher stärkste Beben einer langen Reihe seit November die Abruzzen erschüttert. Schon gegen 23 Uhr am Vorabend war ein kleineres Beben in der gesamten Provinz zu spüren. Das Epizentrum des Hauptbebens mit einer Stärke von 5,8 lag in Pacentro in der Provinz L'Aquila. In L'Aquila und den umliegenden Orten sind viele Häuser zerstört, vor allem in Paganica und der Altstadt von L'Aquila. Bisher wurdern 20 Tote aus den Trümmern geborgen, zahlreiche Personen werden noch vermisst. mehr...

Die Abruzzen werben zu Ostern für lokales Lammfleisch

Eine Kampagne des regionalen Ministeriums für Landwirtschaft wirbt zu Ostern für lokales Lammfleisch. Lamm gehört in Italien wie in vielen Ländern zur Ostertradition und besonders in den Abruzzen ist die Schafzucht seit Jahrhunderten mit dem Leben der Menschen verwachsen - deshalb unterstreicht der Abgeordnete für Landwirtschaft Mauro Febbo die Qualität dieses lokalen Produkts: "In heutigen Zeiten der Globalisierung hat der Konsument viele Wahlmöglichkeiten, die ihn verwirren. mehr...

Erdbebenreihe nimmt kein Ende

Die Erdbebenreihe in der Provinz von L'Aquila will einfach kein Ende nehmen. Diese Woche bebte die Erde stark wie noch nie in diesem Jahr, ein Beben der Stärke 4,0 wurde Anfang der Woche verzeichnet, gestern früh dann zwei weitere kleine Beben.
Es wurde jedoch nichts beschädigt. Die Schulen waren für einen Tag aus Sicherheitsgründen geschlossen, die Gebäude sollen auf Erdbebensicherheit geprüft werden.

Neue Kunst-Ausstellungen in den Abruzzen

Für Kunstinteressierte gibt es einige neue Ausstellungen in den Abruzzen:

"Terre senza Cielo" in Castelbasso:
Bis zum 3. Mai sind im Palazzo de Sanctis Fotografien eines der raffiniertesten Fotografen Italiens, Piergiorgio Branzi, ausgestellt. Es handelt sich um Aufnahmen aus Italien, Spanien, Griechenland und Russland.

"Omaggio a Michetti" in Lanciano: mehr...

Inhalt abgleichen