Nationalpark Abruzzen

Abruzzen Nationalpark
Abruzzen Nationalpark

Der Parco Nazionale d'Abruzzo (Nationalpark Abruzzen) besteht seit 1922 und ist das erste, in Italien geschaffene, Schutzgebiet . Anfangs betrug seine Fläche 12000 Hektar, wurde aber im laufe der Zeit mehrfach erweitert. Der Park ist in verschiedene Schutzzonen eingeteilt und für Touristen deshalb auch nur teilweise erschlossen.

Fläche: 44.000 Hektar
Internet: www.parcoabruzzo.it

Der Parco Nazionale d'Abruzzo weist ein typisches Muster für die Mittel- und Hochlagen des Apennin auf. Die mehrzahl der Bergkämme und Gipfel erreichen Höhen zwischen 1.600 und 2.000 Meter.
Der Talverlauf der sich durch die komplette länge des Nationalparks zieht bildet das Zentrum menschlicher Aktivitäten, da sich dort die größten Ansiedlungen befinden.
Zwei Drittel der Fläche besteht aber denoch aus dicht bewaldeteten Regionen mit jahrhunderte alten Buchenwäldern wo einzigartige Tiere und Pflanzen leben. Besonderen Schutz genießen dabei die Braunbären und Wölfe, die in den höher liegenden Regionen fern ab der Talbesucher die unberührte Natur erkundschaften. Der Abbruzzen-Braunbär ist aus diesem Grund auch das Wahrzeichen des Nationalparks.